USABILITY-TESTING

Besteht Ihr Produkt den praktischen Ensatz beim Kunden? Um das vor oder nach Produkteinführung zu prüfen, setzen wir unterschiedlichste Testing-Methoden ein. Sie erhalten eine fundierte Einschätzung der Stärken und Schwächen Ihres Produktes, ergänzt um konkrete Empfehlungen unserer Usability Experten.
Auch innerhalb des Entwicklungsprozesses können Sie Zwischenstände und Prototypen evaluieren lassen, um die Weiterentwicklung optimal zu steuern.


EXPERTENANALYSE

Wir empfehlen diese Form der Analyse, wenn bei Ihnen keine Testnutzer zur Verfügung stehen oder aus Zeit- bzw. Budgetgründen keine Usability Tests durchgeführt werden können. Bei der Expertenanalyse untersuchen unsere Usability Experten Ihr Produkt auf die Grundregeln der Benutzerfreundlichkeit / Gebrauchstauglichkeit. Anhand genormter Richtlinien wie z. B. Aufgabenangemessenheit, Selbstbeschreibungsfähigkeit und Lernförderlichkeit wird Ihr Produkt und die dazugehörenden Ansichten, Masken und Interface-Elemente im Detail bewertet.

Einmal mit Profis (hahaha)

  • Erhalten Sie das Ergebnis der Analyse schon nach wenigen Tagen
  • Diskutieren Sie mit unseren Experten direkt über mögliche Optimierungen
  • Eine Unterteilung der gefundenen Punkte nach Usability-Schweregrad erleichtert Ihnen eine priorisierte Abarbeitung

ATTRAKTIVITÄTS-TEST

Bei dieser Methode wird anhand einer repräsentativen Ansicht gemessen, wie attraktiv Nutzer Ihr Design bewerten und wie sie die Bedienbarkeit beurteilen. Dies geschieht mithilfe eines Online-Fragebogens (AttrakDiff).

Folgende Fragen werden beantwortet

  • Wie gut können ihre Nutzer das Produkt bedienen?
  • Können sie sich mit dem Produkt identifizieren?
  • Bietet Ihr Produkt genug Möglichkeiten der Weiterentwicklung des Nutzers?
  • Optional: Bewertung zweier Designvarianten mittels semantischem Paarvergleich

A/B-TEST

A/B-Tests sind eine Form des Online-Trackings. Die Methode eignet sich zur Optimierung von eCommerce-, Web- oder Mobile-Produkten. Zur Evaluierung von Maschinensteuerungen und Anwendungssoftware ist eher ein klassischer Usability Test geeignet. Innerhalb eines A/B-Tests wird ein konkretes Ziel festgelegt, z. B. die Gestaltung zu finden, die mehr Klicks generiert. Dazu werden zwei Designvarianten entwickelt und parallel online gestellt. Per Zufallsprinzip sieht eine Nutzergruppe Variante A und die andere Gruppe Variante B. In einem festgelegten Zeitraum wird nun gemessen, welche Variante nach Klickzahl erfolgreicher ist.
Im Vordergrund stehen Ihre Ziele und weniger die ihrer Nutzer: Ein intuitives Produkt entsteht aber „nebenbei“, wenn Sie z. B. Ihren Checkout-Prozess vereinfachen und Hürden beseitigen.

Mit A/B-Tests können Sie

  • Messen, mit welcher Designvariante der Nutzer ein definiertes Ziel besser erreicht
  • Hypothesen bestätigen, z. B. „Wenn wir den aktuell roten Bestell-Button auf grün ändern, wird dieser häufiger geklickt werden.“
  • Ergebnisse schon nach wenigen Tagen sehen (je nach Anzahl Ihrer Nutzer / Views pro Tag wird innerhalb weniger Tage bereits eine statistische Relevanz erreicht)

SCHNELLLTEST

Im Schnelltest bekommt eine Testperson ein Design gezeigt und erhält eine repräsentative Aufgabe dazu. Die Person darf jedoch zur Aufgabenbewältigung nur einen einzigen Klick tätigen, ganz nach ihrer Erwartung des richtigen Ergebnisses. Im Nachhinein beantwortet der Proband noch einen kurzen Fragebogen. Das Ergebnis des Klicktests ist schon ab 100 Probanden repräsentativ.

Besonders geeignet

  • Für Websites, Microsites und Landing Pages
  • Zum Testen von Navigationswegen, Wirksamkeit von Call-to-Action-Buttons u.v.m.
  • Bei iterativen, wiederholenden Klicktests kann eine Website effizient und günstig optimiert werden
  • Option 1: Varianten testen mit A/B-Tests
  • Option 2: Effizienz testen mit 5-Sekunden-Test
  • Option 3: Zufriedenstellung testen mit Small Usability Test

USABILITY TEST

Ein Usability Test ist unverzichtbar, um das Verhalten der Nutzer während der Interaktion zu verstehen. Es können anschließend Aussagen zu den Wünschen und Bedürfnissen der Zielgruppen abgegeben werden. Auf Basis eines Usability Tests können Akzeptanzgrad und grundlegendes Verständnis ermittelt werden.
Bei dem Test werden wenige Probanden in ein repräsentatives Szenario versetzt. Anschließend werden den Testpersonen Aufgaben gestellt, die sie anhand Ihrer Website / Ihres Produktes bewältigen müssen. Die Sitzungen werden durch einen Testleiter moderiert und direkt im Anschluss ausgewertet.
Anhand dieses Tests bietet sich auch ein iteratives Vorgehen an, bei dem in regelmäßigen Abständen neue Probanden zum Test eingeladen werden, um Änderungen zu testen und ggfs. weiter zu optimieren.

Finden Sie heraus

  • Was denken Ihre Nutzer während der Interaktion?
  • Wo entstehen Hindernisse und warum?
  • An welchen Stellen würden sie sogar eine Aufgabe abbrechen und warum?
  • Ein Usability Test ist sehr wertvoll, um Ihr Produkt im Anschluss gezielt zu optimieren

FRAGEBÖGEN

Anhand von Fragebogenverfahren lässt sich die allgemeine Zufriedenstellung Ihrer Nutzer ermitteln. Es können auch Gründe für Ineffizienz oder Unzufriedenheit erhoben werden. Wir benutzen je nach Zielsetzung unterschiedliche Fragebögen. Einzelne Verfahren sind besonders geeignet, um sie begleitend zu einem Usability Test oder direkt nach dem Lösen einer Testaufgabe einzusetzen.

Bewährte Verfahren

  • AttrakDiff
  • Semantisches Differential
  • IsoNorm
  • SMEQ (Subjective Mental Effort Questionnaire)
  • SUMI (Software Usability Measurement Inventory)
  • SUS (System Usability Scale)
  • UEQ (User Experience Questionnaire)
  • VisAWI (Visual Aesthetics of Websites Inventory)